DOPPELVERGLEICH MIT DEN RIVERKINGS

Speaker 1

An diesem Wochenende kommt es für die Eisbären zum Doppelvergleich mit dem Aufsteiger aus Landsberg. Das Hinspiel findet am heutigen Abend um 20:00 Uhr in Landsberg statt – zum Rückspiel treten die Riverkings dann am Sonntag um 17:00 Uhr in der Donau Arena an.

Neben Lars Schiller wird zudem auch Andreas Geigenmüller an diesem Wochenende ausfallen, dessen Platz im Sturm wird der junge Lukas Wagner einnehmen. Peter Holmgren wird beim Auswärtsspiel das Tor für sein Team hüten, beim Heimspiel steht Patrick Berger wieder zwischen den Pfosten.

TEAMCHECK LANDSBERG
Das Team von Fabio Carciola zeigt sich trotz der schweren Ausgangslage in jedem Spiel aufs Neue hochmotiviert und liefert durchaus ansprechende Leistungen ab, jedoch klappte es bisher nur am zweiten Spieltag mit einem Sieg. Mit einem deutlichen 7:1 setzte sich hier der Aufsteiger beim EV Lindau durch und zeigte damit, dass durchaus Potential in dieser Mannschaft vorhanden ist. Zur neuen Saison schlossen sich mit Patrik Rypar (Höchstadt), Maximilian Welz und Philipp Keil (beide Memmingen) drei Akteure mit Oberligaerfahrung den Riverkings an um das Team in der neuen Liga zu stärken.

Allerdings schmerzt der Ausfall von Stürmer Adriano Carciola sehr, für den jüngeren Brüder des Trainers ist die Saison nach einer Schulter-OP Anfang Januar bereits vorzeitig beendet.

Das Torhüter-Duo des HCL bilden Michael Güßbacher und David Blaschta, beide Torhüter genießen das Vertrauen ihres Coaches und erhalten regelmäßig ihre Einsätze. Um neuen Schwung in den Kader zu bekommen, wurde Nikolas Strodel zusätzlich ins Team geholt. Der 22-jährige Angreifer und ehemalige U20-Nationalspieler wechselte aus Memmingen an den Lech. Die beiden Kontingentstellen bei den Riverkings werden von Verteidiger Marek Charvat und Stürmer Hayden Trupp besetzt. US-Boy Trupp ist derzeit mit 14 Punkten auch knapp vor Michael Fischer und Marek Charvat (13 Punkte) Toscorer im Team der Oberbayern.

Man darf gespannt sein wie das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison zwischen beiden Teams endet. Auf die leichte Schulter werden die Eisbären das Schlusslicht mit Sicherheit nicht nehmen so Max Kaltenhauser.

Beide Partien an diesem Wochenende werden auf www.sprade.tv live übertragen. Zudem könnt ihr die Spiele unter www.eisbaeren-liveticker.de im Liveticker verfolgen. Des Weiteren könnt ihr die Partie in Landsberg kostenlos auf Eisradio.de verfolgen.