SOUVERÄNER SIEG GEGEN MEMMINGEN

Speaker 1

Die Eisbären Regensburg konnten sich zum Start in das Wochenende mit 6:2 gegen die ECDC Memmingen Indians durchsetzen und gingen somit deutlich als Sieger von Eis. Die Regensburger Tore erzielten Lukas Heger, Nico Kroschinski, Peter Flache, Andreas Geigenmüller, Constantin Ontl und Petr Heider.

Nur 34 Sekunden waren im ersten Regensburger Überzahlspiel des Abends vergangen, bis es zum ersten Mal hinter Lukas Steinhauer einschlug. Nach einem schönen Pass von Constantin Ontl lief Lukas Heger (7.) alleine auf Lukas Steinhauer im Memminger Tor zu, verlud diesen mit einer schönen Bewegung und stellte das Ergebnis auf 1:0. Die Eisbären waren auch in den Folgeminuten die bessere und aktivere Mannschaft, verpassten es aber trotz guter Gelegenheiten noch ein Tor nachzulegen. Die Indians hingegen kamen nur selten gefährlich in das Regensburger Drittel und wenn doch, war Eisbären Torsteher Peter Holmgren stets zur Stelle.

Im zweiten Abschnitt erwischten die Gäste, die noch 42 Sekunden Überzahl hatten, den besseren Start. Ein Schlenzer von Memmingens Daniel Huhn (21.) fand seinen Weg zum 1:1 in die Maschen. Die Indianer hatten kurz darauf die Möglichkeit eines weiteren Powerplays und drückten auf den nächsten Treffer - der sollte allerdings auf Seiten der Eisbären fallen. Nico Kroschinski (26.) stibitzte sich in Unterzahl die Scheibe im Mitteldrittel, zog davon und traf mit einem trockenen Schuss eiskalt zur 2:1 Führung. Jetzt ging es Schlag auf Schlag: Zuerst schoss Kapitän Peter Flache (30.) in Überzahl nach einer Traumkombination über Petr Heider und Nikola Gajovsky sehenswert zum 3:1 ein und direkt mit dem nächsten Angriff erhöhte Andres Geigenmüller (30.) mit einem Schuss über die Fanghand sogar auf 4:1. Nach diesem Doppelschlag der Domstädter wechselte Gäste-Coach Sergej Waßmiller die Torhüter: Für Lukas Steinhauer stand jetzt Jennifer Harss im Gehäuse der Allgäuer. Die Indians kamen jetzt nach und nach wieder besser ins Spiel und hatten in mehreren Überzahl-Situationen gute Möglichkeiten, konnten die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen. Stattdessen mussten die Männer um Kapitän Daniel Huhn drei Sekunden vor Ablauf der Zeit den nächsten Nackenschlag hinnehmen. Die Regensburger spielten mit einem Mann mehr und Lukas Heger hatte das Auge für Constantin Ontl (40.), der aus halbrechter Position zum 5:1 einschlenzte.

In den letzten 20 Minuten ließen es die Gastgeber etwas ruhiger angehen und waren darauf aus, das inzwischen recht deutliche Ergebnis zu verwalten. Trotzdem gelang den Rot-Weißen noch ein weiterer Treffer. Während Jennifer Harss durch Nikola Gajovsky die Sicht versperrt war, schlug ein Schuss von Petr Heider (52.) zum 6:1 ein. Kurz vor Spielende betrieben die Gäste noch etwas Ergebniskosmetik, denn Nikolaus Meier (60.) setzte mit einer kuriosen Bogenlampe zum 6:2 den Schlusspunkt hinter die Partie.

Die Eisbären stehen also vor dem Gipfeltreffen mit den Selber Wölfen am kommenden Sonntag dank deren Punktverlust gegen Rosenheim mit 2,44 Punkten pro Spiel auf dem ersten Tabellenplatz.