EISBÄREN BLEIBEN UNGESCHLAGEN

Speaker 1

Durch Tore von Nikola Gajovsky, Peter Flache, Nico Kroschinski und Fabian Herrmann besiegten die Eisbären Regensburg die Blue Devils Weiden souverän mit 4:1, holen den sechsten Sieg in Folge und stehen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze der Oberliga Süd.

Die Eisbären erwischten, wie schon häufig in dieser Saison, einen guten Start in die Partie. Weiden mit ihren Rückkehrern Barry Noe, Dominik Müller und Martin Heinisch begann druckvoll, doch es waren die Regensburger, die in Führung gehen konnten. Nach Vorarbeit von Lukas Heger überwand Nikola Gajovsky (4.) Luca Endres im Tor der Blue Devils mit einer schönen Aktion zum 1:0. Direkt im Anschluss konnten die Rot-Weißen sogar noch ein Tor nachlegen: Der treffsicherste Eisbären-Stürmer Peter Flache (4.) netzte mit einem satten Schlagschuss zum 2:0 ein und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. Das Spiel gestaltete sich im restlichen Drittel recht ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu guten Möglichkeiten – die ganz großen Chancen blieben allerdings aus und somit ging es mit dem Spielstand von 2:0 in die erste Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt erarbeiteten sich die Gastgeber ein leichtes Chancenplus, über große Strecken spielte sich das Geschehen jedoch in der neutralen Zone ab und beide Teams neutralisierten sich weitestgehend. Gerade als die Blue Devils dem Anschlusstreffer etwas näher kamen, schlugen die Regensburger dann wieder eiskalt zu. Nach einem traumhaften Diagonalpass von Nikola Gajovsky auf Nico Korschinski, der den verletzten Richard Divis in der ersten Sturmformation vertrat, netzte Reghensburgs #66 zum 3:0 für seine Farben ein. Die Hausherren hatten zum Ende des Drittels noch eine Überzahlsituation, konnten diese aber nicht nutzen.

Die Eisbären waren jetzt darauf bedacht, das Ergebnis zu verwalten und ließen trotz aller Bemühungen der Weidener nicht mehr viele Chancen zu. Stattdessen zog Fabian Herrmann (51.) von außen stark vor das Tor und machte mit dem 4:0 vorzeitig den Deckel auf die Partie. Ein Ehrentreffer sollte den Nord-Oberpfälzern aber dennoch nicht verwährt werden. Marius Schmidt (58.) stand im Slot goldrichtig und traf zum 4:1 Endstand.