Knapper 5:4 Erfolg gegen tapfer kämpfenden Passau Black Hawks

Speaker 1

Ohne Lars Schiller, Tomas Gulda und Leon Zitzer in Passau angetreten sah zwei Drittel lang alles nach einem souveränen Auswärtssieg aus. Doch im dritten Drittel machten es die Jungs von Max Kaltenhauser nochmal spannend konnten aber in Summe die Punkte dennoch verdient einfahren.

Die Eisbären versuchten von der ersten Minute an das Heft in die Hand zu nehmen und dies gelang ihnen auch. Doch trotz der klaren Überlegenheit blieben Chancen in den Anfangsminuten Mangelware. Doch als Daniel Willaschek in der Kühlbox verweilte, schlugen die Eisbären durch Nikola Gajovsky zum ersten Mal in dieser Partie zu. Richard Divis bediente seinen Sturmkollegen in gewohnter Manier und der Regensburger Topscorer beförderte das Spielgerät gezielt ins lange Eck zur 1:0 (6.) Führung. In der Folge nahm der Druck der Eisbären enorm zu. Tomas Schwamberger, Lukas Heger und Nikola Gajovsky hatten die besten Chancen für ihr Team um zu erhöhen. Doch nach einem Scheibenverlust im eigenen Drittel, schnappte sich Liam Blackburn die Scheibe und erzielte wie aus dem Nichts den 1:1 (11.) Ausgleich. Geschockt davon waren die Oberpfälzer allerdings nicht und spielten weiter munter nach vorne und schnürten den Aufsteiger immer wieder im eigenen Drittel ein. In der 15. Minute wurde dieser Aufwand, wenn auch etwas glücklich belohnt. Peter Flache mit dem langen Pass auf Erik Keresztury, doch der Pass ging direkt durch die Schoner des etwas überraschten Clemens Ritschel zur 2:1 Führung und dem gleichzeitigen Pausenstand ins Tor.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts hatte Richard Divis die riesen Chance früh zu erhöhen, scheiterte aber knapp. Gerade als Jonas Franz von der Strafbank zurückkehrte konnten die Eisbären wieder jubeln. Peter Flache wurde im Slot sträflich alleine gelassen und dies ließ sich der Routinier nicht nehmen und schloss per Rückhand ins lange Eck zum 3:1 (24.) ab. Passau steckte aber nicht auf und zeigte sich frecher als im ersten Drittel. Jonas Franz und Robin Deuschl konnten zwei dicke Chance nicht nutzen und auch Liam Blackburn scheiterte in Überzahl aussichtsreich vor Patrick Berger, der an diesem Abend ein sicherer Rückhalt für sein Team war. Und dann zeigten der Tabellenführer warum er ganz oben in der Rangliste steht. Lukas Heger nutze eine unübersichtliche Situation vor dem Tor der Hausherren eiskalt zum 4:1 (34.) aus. Alles schien so als würden sich beide Mannschaften mit diesem Spielstand in die Kabine verabschieden, doch die Niederbayern hatten etwas dagegen. Als Constantin Ontl wegen Beinstellen auf die Strafbank geschickt wurde, schlugen die Black Hawks kurz vor der Sirene nochmal zu. Erneut war es Liam Blackburn der einen Querpass per Direktschuss in die Maschen zum 4:2 Pausenstand zimmerte.

Im Schlussdrittel kamen die Black Hawks gut aus der Kabine und versuchten nochmal alles um zurück ins Spiel zu kommen. Die Eisbären agierten ein wenig verhalten und gab den Hausherren immer wieder die Möglichkeit sich Chancen zu erspielen. In der 49.Spielminute beförderte dann Jan Kana auf Zuspiel von Liam Blackburn durch einen satten Schuss zum 4:3 Anschlusstreffer und machte das Spiel dadurch wieder spannend. Max Kaltenhauser nahm daraufhin eine Auszeit um sein Team nochmal neu einzustellen. In der Folge kamen die Eisbären wieder besser ins Spiel und erspielten sich wieder gute Chance. Schließlich folgte das schönste Tor des Abends – Nikola Gajovsky eroberte die Scheibe im Angriffsdrittel, bediente mit einem No-Look-Pass quer durch die Zone Richard Divis und der schoss wuchtig zum 5:3 (56.) ein. Ales Kreuzer nahm rund eine Minute vor Ende ebenfalls noch eine Auszeit und den Goalie vom Eis und dies sollte sich auszahlen. Erneut war es Liam Blackburn, der auch zum Spieler des Spiels gewählt wurde, der mit ein wenig Glück das 5:4 besorgte. Allerdings waren hier nur noch 4 Sekunden auf der Uhr. Die Eisbären gewinnen dadurch bei den Black Hawks Passau mit 5:4 und festigen dadurch ihre Tabellenführung.

Weiter geht es am Sonntag um 17.00 Uhr mit einem Heimspiel. Hierbei gastiert der EV Füssen in der Domstadt.