GEBRAUCHTER TAG FÜR DIE EISBÄREN

Speaker 1

Am Dienstagabend erlebten die Eisbären Regensburg einen schwarzen Tag und mussten eine bittere 7:1 Niederlage gegen die Höchstadt Alligators hinnehmen. Das einzige Regensburger Tor erzielte bei der zweiten Saisonniederlage der Domstädter Nikola Gajovsky.

Die Eisbären übten schon in den Anfangsminuten gehörigen Druck auf den HEC aus und gingen früh in Führung. Nach einer schönen Kombination über Tomas Gulda und Richard Divis zeigte Nikola Gajovsky (3.) einmal mehr seine Klasse, indem er Benjamin Dirksen verlud und das 1:0 für seine Farben erzielte. Die Regensburger hatten zahlreiche weitere Chancen, konnten aber keinen Profit daraus schlagen. Stattdessen kamen die Gastgeber jetzt immer besser in die Partie und nutzten gleich ihr erstes Powerplay. Milan Kostourek (13.) überwand Patrick Berger im Eisbären Tor per Direktschuss und stellte auf 1:1. Für die Franken kam es sogar noch besser: Niklas Jentsch (19.) netzte nach einem Traumpass von Kostourek sehenswert per Rückhand ein und sorgte für die 2:1 Führung der Alligators. Nur wenige Augenblicke später hatte Martin Vojcak (20.) sogar noch die Großchance zum 3:1, doch diesmal blieb Patrick Berger der Sieger.

Im zweiten Drittel kamen die Regensburger nicht mehr richtig in Fahrt, während die Hausherren sich in einen regelrechten Rausch spielten. Bis zur 33. Minute blieb es zwar beim 2:1, doch dann nahm das Übel aus Regensburger Sicht seinen Lauf. Anton Seewald (33.) kam im Slot zum Abschluss und überwand Patrick Berger zum 3:1. Als Nikola Gajovsky wegen eines hohen Stocks für 2+2 Minuten in die Kühlbox musste, nutzten die Höchstadter diese Chance gleich doppelt. Der überragende Milan Kostourek (38., 39.) machte mit seinen Treffern zwei und drei den Hattrick perfekt und bescherte seinen Teamkollegen eine komfortable 5:1 Führung zum Ende des zweiten Abschnitts.

Nach diesem deutlichen Ergebnis setzte der HEC im Schlussdrittel auf defensive Stabilität, wurden aber immer wieder durch Konter gefährlich. Während die Eisbären verzweifelt versuchten, sich irgendwie nochmal in das Spiel zu beißen, ließen die Alligators durch den vierten Treffer von Milan Kostourek (44.) endgültig keine Zweifel mehr an ihrem Sieg. Der tschechische Importstürmer nutzte einen Aufbaufehler der Eisbären eiskalt aus und stellte auf 6:1. Die Rot-Weißen hatten zwar noch die ein oder andere gute Chance, zeigten sich aber unterm Strich zu ungefährlich. Den Schlusspunkt setzten wieder die Hausherren: Niklas Jentsch (58.) zog von außen in die Mitte und vollstreckte zum 7:1.

Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag statt, dann reisen die Regensburger nach Oberbayern zum EC Peiting.