SIEG IM OSTBAYERN-DERBY

Speaker 1

Nach einer starken Vorstellung setzten sich die Eisbären Regensburg am Abend des Sonntags mit 5:2 gegen den mit Stars gespickten Deggendorfer SC durch und hinterlassen somit eine weitere Duftmarke in der Oberliga Süd. Die Tore für Regensburg erzielten Nikola Gajovsky, Peter Flache (2), Andreas Geigenmüller und Tomas Schwamberger.

Die Eisbären, die ohne Ontl, Kroschinski und Tippmann, dafür mit Zitzer und Schiller antraten, kamen gut in die Partie und hatten durch Peter Flache (3.) die erste Großchance des Spiels. Während die Gäste ihr Spiel vorerst nicht finden konnten, spielten die Hausherren weiter nach vorne und belohnten sich in der 11. Spielminute mit dem ersten Treffer des Abends. Nikola Gajovsky wurde von seinen Reihenkollegen Richard Divis und Lukas Heger schön frei gespielt und hatte keine Mühe, die Scheibe per Direktschuss zum 1:0 in die Maschen zu befördern. Unterdessen tauchten die Deggendorfer nur sporadisch vor Peter Holmgren auf und die Regensburger nach wie vor spielbestimmend, konnten aber kein weiteres Tor erzielen. Somit ging es mit dem hauchdünnen 1:0 in die Pause.

Im zweiten Abschnitt kamen die Niederbayern etwas besser ins Spiel, der nächste Treffer fiel allerdings wieder auf Seiten der Eisbären. In Überzahl nahm sich Andreas Geigenmüller (24.) ein Herz und erzielte per Schlagschuss von der blauen Linie sein lang ersehntes, erstes Tor für die Rot-Weißen und stellte auf 2:0. Gerade als sich die Mannschaft von DSC-Coach Henry Thom zum ersten Mal in einer kleinen Druckphase befand, fackelten sie nicht lange und verkürzten durch Ex-Regensburger Alex Großrubatscher (36.) auf 2:1. Auf diesen Nackenschlag hatten die Hausherren allerdings eine prompte Antwort parat. Nach starkem Einsatz von Matteo Stöhr, der Ontl in der zweiten Sturmformation vertrat, arbeitete Kapitän Peter Flache (37.) die Scheibe zum 3:1 Pausenstand an Raphael Fössinger im Deggendorfer Tor vorbei.

Im letzten Abschnitt bahnte sich ein wahrer Eishockey-Krimi an. Freilich gaben sich die Gäste nicht geschlagen und wollten unbedingt noch etwas zählbares aus der Domstadt mitnehmen. Dementsprechend warfen die Deggendorfer alles nach vorne und schnürten die Oberpfälzer regelmäßig im eigenen Drittel ein. Entlohnt für diesen Einsatz wurde der DSC dann mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 3:2: Schonwieder war es Alex Großrubatscher (50.), dessen Schuss seinen Weg, vorbei an Freund und Feind, in das Regensburger Gehäuse fand. Doch auch diesmal zeigten sich die Männer von Max Kaltenhauser sehr abgeklärt und konnten nur kurz darauf zurückschlagen. Peter Flache (52.) lenkte einen Schuss von André Bühler zum viel umjubelten 4:2 in das Netz. Danach hatten die Rot-Weißen die Chance, in doppelter Überzahl für die Entscheidung zu sorgen, scheiterten aber regelmäßig am glänzend haltenden Raphael Fössinger im Tor des Gegners. Der DSC setzte jetzt alles auf eine Karte und nahm den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis - doch alle Anstrengung war vergebens. Stattdessen schnappte sich Tomas Schwamberger (58.) den Puck und schob lässig in das leere Tor zum 5:2 Endstand ein.

Die Eisbären stehen somit weiter auf dem zweiten Tabellenplatz. Der nächste Gegner sind schon am kommenden Dienstag die Höchstadt Alligators.