EISBÄREN HOLEN DREI PUNKTE GEGEN HÖCHSTADT

Speaker 1

Am Abend des Dienstags besiegten die Eisbären Regensburg die Höchstadt Alligators mit 5:3. Die Tore für die Eisbären erzielten Petr Heider, Constantin Ontl, Xaver Tippmann, Peter Flache und Nikola Gajovsky.

Keine vier Minuten waren gespielt, bis die Regensburger die erste Großchance verzeichnen konnten. Nach einem Abpraller war Benjamin Dirksen im Tor des HEC schon geschlagen, doch Peter Flache (4.) verfehlte das Tor knapp. Die Eisbären machten weiterhin Druck und drängten auf die Führung, welche dann in der 10. Spielminute gelingen sollte. In Überzahl stellte Petr Heider mit einem Schuss aus dem Slot auf 1:0. Eine Antwort der Gäste aus Höchstadt sollte aber nicht lange auf sich warten lassen. Als Constantin Ontl (12.) wegen Hakens in die Kühlbox musste, nutzte der HEC diese Chance eiskalt und erzielte durch Dimitri Litesov (13.) den 1:1 Ausgleich. Durch diesen Treffer wirkten die Alligators wie aufgeweckt, während die Oberpfälzer gleichzeitig etwas den Faden verloren. Weitere Tore sollten in diesem Abschnitt nicht mehr fallen.

Im zweiten Drittel erwischten die Alligators einen wahren Traumstart. Nach nur wenigen Sekunden kam Niklas Jentsch (21.) mit viel Geschwindigkeit in das Regensburger Drittel und überwand Patrick Berger mit einem trockenen Schuss zum 1:2 ins Kreuzeck. Die Eisbären schüttelten sich aber nur kurz und konnten durch Xaver Tippmann (21.) prompt zurückschlagen. Der Regensburger Verteidiger stand im Slot genau richtig und lenkte einen Schlenzer von Constantin Ontl zum 2:2 über die Torlinie. In den Folgeminuten legten sowohl die Eisbären als auch die Alligators teils mangelhaftes Defensivverhalten an den Tag, wodurch sich für beide Teams zahlreiche Chancen ergaben. Das nächste Tor sollte dann auf Seiten der Rot-Weißen fallen. Constantin Ontl (29.) schnappte sich den Puck, zog vor das Tor und schoss gezielt zur erneuten Regensburger Führung und dem 3:2 Pausenstand ein.

Die Gäste starteten mit zwei vollen Minuten Überzahl in das letzte Drittel und legten auch diesmal los wie die Feuerwehr. Wieder war es Niklas Jentsch (41.), der sich seinen eigenen Rebound schnappte und die Scheibe gekonnt an Patrick Berger zum 3:3 vorbei legte. Die Eisbären wollten daraufhin unbedingt wieder in Führung gehen, in einer wilden Partie ging es allerdings auf und ab. In der 51. Spielminute war es dann Kapitän Peter Flache, der in Überzahl im Slot lauerte und nach einem schönen Pass von Richard Divis per Direktabnahme auf 4:3 stellte. Diesmal konnten die Regensburger nachlagen: Nikola Gajovsky (58.) besorgte seinen Farben mit einer schönen Aktion kurz vor Ende das viel umjubelte 5:3. HEC-Coach Mikhail Nemirovsky setzte alles auf ein Karte und nahm Benjamin Dirksen zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, wurde für seinen Mut allerdings nicht belohnt, weil die Eisbären entschlossen verteidigten und die Führung über die Zeit brachten.

Am kommenden Freitag treten die Eisbären Regensburg auswärts bei den HC Landsberg Riverkings an.